Diese Website verwendet Cookies sowie Analyse-Software zur Erfassung und Auswertung der Webseiten-Nutzung. Details zur Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

  

Offenland oder Waldentwicklung? Ein öffentliches Streitgespräch

Der Waldanteil in Deutschland ist in den letzten 150 Jahren erheblich gestiegen – brauchen wir noch mehr Waldentwicklungsflächen? Brauchen wir noch mehr Obstwiesen?

Teure und aufwendige Entbuschungen für den Erhalt von ein paar Blümchen – ist das gerechtfertigt und notwendig?

Wir wollen einheimische Lebensmittel – sollten die Ackerflächen deshalb nicht ausgedehnt werden?

Beseitigung von Vegetation als öffentlich bezahlte Umweltmaßnahme – ist dies nötig und richtig?

Wir brauchen eine größere  Artenvielfalt – aber um welchen Preis?

Zu Wenige wollen heute noch Schafe halten – wie kann eine Gesellschaft  die Schafhaltung attraktiver gestalten und dieses Kulturgut unserer Region in der Landschaft erhalten?

Müssen wir nicht eher Natur Natur sein lassen?

Was kann ich persönlich für den Erhalt unserer Landschaft, der Natur, der Artenvielfalt und den Schutz des Klimas tun?

 

Uns beschäftigen diese Fragen. Wer hat auch Interesse daran und möchte auf einer geführten Naturwanderung ein öffentliches Streitgespräch erleben welches Denkanstöße geben möchte, manchmal auch provokative Fragen stellt, informieren möchte, aber auch einfach Schönheit der Landschaft bewusst machen wird?

 

Veranstalter: Natur – und Landschaftsführer Stefanie Schröder und Matthias Eis

 

Zeit: Sonnabend, 30.10.2021  10:00Uhr bis ca. 13:00Uhr

Ort: Hohe Schrecke, Start ist am Wanderparkplatz in Braunsroda

 

Kosten: 12€

 

Anmeldung: stefischroeter@gmx.de oder matthias.eis@gmx.ne

Zurück zur Übersicht
Projekt Hängebrücke

Termine suchen

Video